Nvoentiz, Klimaneutralstellung, klimaneutral

Noventiz agiert weiterhin klimaneutral

Klimaneutral zu sein, ist für uns wichtig: Denn mit der Klimaneutralstellung übernimmt Noventiz als Entsorgungsdienstleister seit vielen Jahren ökologische Verantwortung.  Gemeinsam mit der Firma First Climate Markets AG berechnet und erfasst Noventiz detailliert alle CO2-Emissionen, die es verursacht. Auch wenn Ressourchenschonung und -vermeidung an erster Stelle stehen, sind nicht alle Emissionen vermeidbar. Dazu gehören z.B. die täglichen Fahrten der Mitarbeiter zum Arbeitsplatz , getätigte Dienstreisen oder der Verbrauch von Papier.  Die verbleibenden Emissionen werden durch CO2-Kompensationszertifikate neutralisiert. Für das abgelaufene Geschäftsjahr ergab sich ein CO2-Äquivalent in Höhe von 349 Tonnen. Grundlage für die Berechnung ist der Zeitraum 01.10.2016 – 31.09.2017.

Klimaneutral dank der Unterstützung des Vishnuprayag-Kraftwerks

Auf Indien, das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt, warten enorme Herausforderungen, da sich der Energiebedarf bis zum Jahre 2025 schätzungsweise verdoppeln wird. Dabei ist es außerordentlich wichtig, dass verfügbare Potenziale zur nachhaltigen Energieerzeugung erschlossen werden. Der Südhang des Himalaya-Gebirges im Staat Uttarakhand ist durch das starke natürlich Gefälle optimal für die Wasserkrafterzeugung geeignet. Zudem stellen hohe Niederschläge und Gletscher die Wasserversorgung ganzjährig sicher. Das Vishnuprayag-Kraftwerk befindet sich im Bezirk Chamoli im Norden des Staates Uttarakhand und verfügt über eine Leistung von 400 Megawatt. Das Wasser wird über einen mehr als 11 Kilometer langen Tunnel den Turbinen zugeleitet. Das Kraftwerk speist jährlich 1,8 Terawattstunden sauberen Strom in das nordindische Netz ein.

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Laufwasserkraftwerk, d. h. es nutzt die natürliche Fließgeschwindigkeit des Flusses. Hierfür muss kein Damm gebaut werden, um ein Reservoir aufzustauen. In der Regel wird lediglich ein Wehr gebaut, um den Wasserstrom zu konzentrieren und den Turbinen zuzuleiten. Da Laufwasserkraftwerke ohne Staudamm und Stausee auskommen, verursachen sie nicht die negativen Umweltauswirkungen, die oft mit größeren Staudammprojekten verbunden sind. Laufwasserkraftwerke sind somit ein hervorragender Kompromiss zwischen der Nutzung eines natürlichen Potentials und möglichst geringen Auswirkungen auf Umwelt und Anwohner.

 

Unterstützung nachhaltiger Ziele

Bereits mit dem letzten Klimazertifikat hat Noventiz  dieses ökologisch wie ökonomisch sinnvolle Projekt ausgewählt. Über die Emissionsreduktion hinaus ermöglicht das TÜV-geprüfte Projekt weitere positive Effekte für die Umwelt und die Menschen vor Ort:

  • Die öffentliche Gesundheitsversorgung wurde verbessert. In den Dörfern Marwari and Lambagarh wurden Gesundheitszentren neu erbaut, die monatlich bis zu 600 Personen behandeln.
  • Während der Bauphase wurden mehr auerhaft sind in dem Kraftwerk 350 Personen angestellt. Damit schafft das Projekt eine wichtige Einkommensquelle für die Menschen in der abgelegenen Bergregion.
  • Auch die lokale Infrastruktur wurde im Zuge des Baues des Kraftwerks verbessert. Neue Straßen, Wasserleitungen und Stromleitungen bedeuten wichtige infrastrukturelle Verbesserungen und unterstützen die wirtschaftliche Entwicklung der Region.
  • Durch die Verdrängung von 1,8 Terawattstunden Strom aus Kohlekraftwerken vermeidet das Wasserkraftwerk jährlich ca. 12.900 Tonnen SO2, 3.800 Tonnen NOx und 400 Tonnen Feinstaub. Nach Schätzungen verursachen diese Luftschadstoffe in Indien einen Todesfall pro 10 Gigawattstunden Kohlestrom. Das Wasserkraftwerk vermeidet demnach pro Jahr fast 180 Todesfälle.

 

Außerdem wurde auch die Webseite www.noventiz.de im Rahmen dieses Projektes klimaneutral gestellt.